World of Warcraft Patch 4.1 ist live

Seit dem gestrigen Mittwoch ist der World of Warcraft Patch 4.1 auf die Liveserver aufgespielt. Unter dem Namen 'Aufstieg der Zandalari' bekommen ein paar alte Bekannte eine Auffrischung ihrer Instanzen. Die Instanzen Zul'Aman und Zul'Gurub wurden für hochstufige Gruppen angepasst die mit bis zu 5 Mann angegangen werden können.
Abseits vom Content hat sich auch ein bisschen getan und so gibt es für das Gildenrecruting eine Hilfsfunktion die sowohl Spielern hilft eine Gilde zu finden als auch Gildenmeistern ermöglicht neue Spieler für die Gilde zu finden. In Zeiten wo doch ein paar Spieler aufhören und manch alte bestehende Gilde einschläft eine sinnvolle Ergänzung. Und natürlich sind auch ein paar Bugs behoben und ein paar Talente getweakt worden.

Eine Verbesserung die alle Spielerm mit einer aktuellen DirectX 11 Grafikkarte freuen wird ist die Unterstützung dieser und die daraus resultierende höhere Framerate. Der Framerategewinn soll bei gewissen Hardwarekonfigurationen sogar bis zu 50 Prozent ausmachen und dürfte auch bei weniger optimalen Konfigurationen noch leicht zu spüren sein.
Die kompletten Patchnotes könnt ihr euch hier anschauen.

Hackerangriff auf Konsolenspieler im PSN und Xbox-Live

Seit letzter Woche sind die PSN Server des Playstation Network abegeschaltet da Sony eine Hackerangriff und einen daraus resultierenden Datenklau untersucht. Nun ist bekannt daß wohl mehr passiert ist als man zuerst wahrhaben wollte. Das PSN hat ca. 80 Millionen User und es nicht nicht nur fast alle persönlichen Daten wie z.B. Adressen und Downloadhistorie geklaut worden sondern auch das Passwort und vielleicht sogar die Kreditkartendaten der User. Das ein so großes Netzwerk wie das PSN die Datensicherheit seiner User nicht garantieren kann ist an sich schon eine schlimme Sache aber nun werden immer mehr Stimmen laut die Sony für die unzureichende Informationspolitik kritisieren. Erst heute ist das Ausmaß der Katastrophe offiziell bekannt gegeben geworden obwohl Sony den Fall schon seit ein paar Tagen untersucht. Und die User die sich nicht aktiv im Internet informieren haben von dem Vorfällen noch garnichts mitbekommen da Sony die Kunden noch nichtmal per Email persönlich informiert hat.

Nun könnten alle Xbox besitzer die über keinen PSN Account verfügen eigentlich aufartmen aber auch das Xbox-Live Matchmakingsystem von Call of Duty: Modern Warfare 2 ist zur Zeit im Visir einiger Hacker. Microsoft warnt nun vor Phishing-Attacken über das Matchmakingsystem. Der Rest des Netzwerkes ist dagegen nicht betroffen.

Das Problem bei Microsoft ist natürlich bei weitem nicht so kritisch wie die PSN Probleme aber man sieht daß man sich als Konsolenbesitzer auch nicht mehr gemütlich zurücklehen kann sondern sich auch dort um seine Datensicherheit gedanken machen sollte.

Offline Rollenspiele und Offline DRM-Server

Was passiert eigentlich wenn bei einem Offlinerollenspiel mal die DRM-Server streiken? Die Auswirkungen dieser Situation haben letztes Wochenende viele Besitzer von Dragon Age 2 zu spüren bekommen. Alle Spielstände die einen DLC benötigten oder mit einem DLC in Berührung gekommen sind konnten nicht mehr geladen werden. Was bei einem umfangreichen Spiel wie Dragon Age 2 quasi heißt daß das spielen unmöglich ist wenn man nicht gerade von vorne anfangen möchte. Verschärft wurde die Situation noch dadurch daß es von offizieller Seite keinerlei Informationen über Serverprobleme gegeben hat. Das hat viele Spieler vermuten lassen daß das Problem auf ihrer Seite liegt und evtl. eine Fehlkonfiguration auf dem Heimischen PC vorliegen könnte. Im Internet wurden zur Fehlerbehebung auch schon diverse Diskussionen geführt und vielfältige Lösungsmöglichkeiten vorgeschlagen. Und so haben wohl nicht wenige ehrliche Käufer viele Stunden Freizeit mit aussichtslosen Abhilfeversuchen verplempert.
http://www.blogger.com/img/blank.gif
Schade daß soetwas gerade bei Bioware passiert wo die Rollenspielschmiede ja eigentlich für die hohe Qualität ihrer Spiele steht. Aber vielleicht gibt das den großen Publishern auch mal zu denken. Möchte man seine ehrlichen und zahlenden Kunden dermaßen verärgern nur um den Raubkopierern das Leben etwas schwerer zu machen. Warum muss ein DLC bei jeden Programmstart über das DRM verifiziert werden? Würde es nicht reichen das ab und zu durchzuführen und den Spieler noch einer einmaligen Überprüfung erstmal für eine gewisse Zeit in Ruhe zu lassen. Immerhin handelt es sich um ein Offlinerollenspiel und was bringt es da die DRM-Abfrage immer Online durchzuführen? Ein Beispiel wie man DRM besser machen kann bietet schon die Xbox 360. Dort kann man jedes online gekauftes Spiel auch ohne Internetverbindung unbegrenzt spielen. Warum muss gerade der PC als Spieleplattform in dieser Hinsicht hinterherhinken?
Eine paar Diskussionsbeiträge zu dem Thema könnt ihr auch bei Golem nachlesen.